Was ist überhaupt Trial?

Eine zeitgemäße Antwort wäre “Parkour” mit dem Motorrad. Oder die Entdeckung der Langsamkeit. Es wird versucht, mit dem Motorrad eine sehr schwierige Geländepassage zu bewältigen. Im Trialsport spricht man von der Sektion.

Wichtig hierbei ist es, nicht den Boden mit den Füßen zu berühren. Eine Bodenberührung mit dem Fuß wird als Strafpunkt gewertet. Fünf Strafpunkte gibt es für das völlige Scheitern sowie den Stillstand mit Bodenberührung. Die Geschindigkeit spielt hierbei keine Rolle. Es wird überwiegend Im Stehen sowie in Schrittgeschwingkeit gefahren, da hier die Kontrolle am besten ist.

Es kommen spezielle Motorräder zum Einsatz, die sehr leicht und handlich sind. Das Getriebe ist so übersetzt, dass sehr langsames Fahren mühelos möglich ist.

Classic Trial ist Motorradtrial mit älteren Trialmotorrädern. Unterschieden wird zwischen Pre 65 und Twinshockern (vor Baujahr 1965 sowie danach bis in die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts). Hier kommt nicht nur der Trialsportgedanke zum Tragen, sondern auch der Erhalt von Kulturgut. Zum Teil sehr seltene Fahrzeuge werden erhalten und ihrem Einsatzzweck entsprechend bewegt.

Rolf Peine , Fantic 200

Volker Hermsdorf, GasGas 280

Klaus Siemon, Zündapp 250

Zu den Pre 65 Motorrädern zählen alle vor Baujahr 1965 in folgenden Klassen:

  • Pre Unit (Viertakter mit getrenntem Motor und Getriebe)
  • Unit (Viertakter mit Motor und Getriebe in einem Block)
  • Zweitakter (alle Zweitaktmotorräder)

Zu den Twinshockern:

  • alle Motorräder nach Baujahr 1965 mit zwei hinteren Stoßdämpfern. Zentralfederbein
  • Wasserkühlung sowie Scheibenbremsen sind nicht erlaubt.

Und was bedeutet Enduro?

Der Endurosport (aus dem spanischen duro= hart und dem englischen endurance = Ausdauer) hat die gleichen Wurzeln wie der Trialsport. Kaum war das Zweirad produziert um von A nach B zu fahren fragten kühne Zeitgenossen was kann ich dem Fahrzeug und dem Fahrer noch abverlangen.  Bereits im Jahre 1903 führte der britische Motorradverband eine 1000 Meilen Zuverlässigkeitsfahrt durch.

  • 1909 als “Scottish six days Trial”: eine Veranstaltung die heute stattfindet für den Trialsport.
  • Für den Enduro oder Geländesport entwickelten sich die Six Days, die internationale Sechstagefahrt.
  • Sie gelten seit den siebziger Jahren als die Mannschaftsweltmeisterschaft des Endurosport.

Im Gegensatz zum Trial steht hier die Zuverlässigkeit im Vordergrund – Strecken von 50 -80 Kilometern Länge sind zu bewältigen, meist in drei oder vier Runden. Diese sind mit Sonderprüfungen versehen, in denen auch auf Zeit gefahren wird. Zeitüberschreitungen werden mit Strafpunkten geahndet. Vergleichbar mit dem Automobil Rallye Sport.

Wir im MSC Melsungen haben uns auch hier dem Classic Bereich gewidmet. Neben der Teilnahme an Veranstaltungen liegt auch hier ein Schwerpunkt im Erhalt der historischen Fahrzeuge sowie deren Einsatz.